Montag, 29. Februar 2016

[Rezension] Zwei für immer

Autor/in: Andy Jones
Verlag: Aufbau Verlag - Ruetten und Loening
Format: eBook
Seiten: 432

Klappentext:
"Ich liebe dich, Ivy. Ich finde dich klug und witzig und schön … Doch bist du die Richtige? Oder bist du nur noch hier, weil du schwanger bist? Ich hoffe, dass alles gut ausgeht, aber die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht." Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte…



Meinung:
In der Leserunde auf lovelybooks.de habe ich bemerkt, dass die Meinung zu diesem Buch sehr gespalten ist. Die einen nennen es einen Fehlgriff und andere sind über die Schreibkünste eines Mannes erstaunt. Ich gehöre zu dem Teil, die das Buch mögen und als eine schöne Abwechslung empfinden.

Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm und man findet schnell in die Geschichte hinein. Das gesamte Buch ist aus der Sicht des Protagonisten geschrieben, der meiner Meinung nach sehr sympathisch ist und auch ein wenig bemitleidenswert. Seine Partnerin (Ivy) ist mir jedoch bis kurz vorm Schluss sehr unsympathisch, da man ihre Handlungen nie wirklich nachvollziehen kann. Erst nach einiger Zeit werden die Gründe dafür aufgedeckt - meiner Meinung nach leider ein wenig zu spät.

Für mich ist dieses Buch nicht wirklich eine Liebesgeschichte, oder vielleicht besser gesagt: für mich ist es eine andere Form einer Liebesgeschichte. Denn die eigentlichen emotionalen Gefühle, die bei einem aufkommen sollten, sind hier, meiner Meinung nach, nicht zu finden.
Erst im letzten Fünftel des Buches kommen die Emotionen sehr gut rüber. An diesen Stellen haben sich bei mir auch ein paar Tränen in die Augen geschlichen.

Der Part über Williams besten Freund El hätte der Autor entweder mehr einbeziehen oder gar weg lassen sollen. Denn seine tragische Geschichte kommt in dem Buch einfach zu kurz.

Insgesamt finde ich das Buch wirklich gelungen und empfehle es jedem, der mal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen möchte.

PS: Das besondere an diesem Buch ist, dass das Buch von einem Mann verfasst wurde und er eigentlich geplant hatte ein Männerbuch zu schreiben. Aufgrund dessen sollte man sich auf ein bisschen Männerhumor gefasst machen und auch generell auf "typisch Mann"-Aktionen.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen