Donnerstag, 17. November 2016

[Rezension] und nebenan warten die Sterne

Titel: und nebenan warten die Sterne
Autor/in: Lori Nelson Spielman
Verlag: Fischer Verlag
Format: Paperback
Seiten: 384

Klappentext:
Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie vielleicht alles.


Meinung:
Die beiden ersten Romane der Autorin habe ich bereits gelesen und war sehr begeistert und nun bin ich auch hiervon sehr begeistert.
Der Schreibstil von Lori Nelson Spielman ist mir daher auch bekannt. Die Seiten durchfliegt man nur so und trotz des Perspektivenwechsel kommt man nicht aus dem Lesefluss. Es ist wirklich interessant die Gefühle und Gedanken von Erika und Annie zu erfahren.

Insgesamt habe ich während dem Lesen viel geweint, da es wieder ein sehr emotionales Stück von Lori Nelson Spielman ist! Einfach wunderbar!
Allein während den ersten Seiten musste ich schon weinen und so erging es mir durchgehend. Dies ist auch einer der Gründe weshalb ich das Buch nur ungern aus der Hand legen konnte..

Auch wenn es bei Lori Nelson Spielman immer ein Happy End gibt, habe ich hierbei nicht so recht damit gerechnet, da es sich ja doch um einen tragischen Schicksalsschlag handelt. Dennoch gab es ein Happy End mit dem ich nicht wirklich gerechnet habe.

Leider sind manche Dinge in dem Buch doch sehr kitschig und sehr unrealistisch sodass ich ein Juwelchen/Sternchen abziehen muss.

Für mich ist es ein wunderbares Buch, dass ich sehr gerne weiterempfehle.

Bewertung:



Hogwarts-Challenge:
Dieses Buch passt leider nicht zum Monatsthema Sport.
Ich würde dem Buch folgende Fächer zuordnen:
Muggelkunde - Man durchlebt die Trauer mit den Protagonisten. (10 Punkte)
Zauberkunst - Erika verändert sich im Laufe des Buches. (10 Punkte)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen