Dienstag, 7. Februar 2017

[Rezension] Broken House

Titel: Broken House - Düstere Ahnung
Autor/in: Gillian Flynn
Verlag: Fischer Verlage
Format: Hardcover
Seiten: 64 Seiten

Klappentext:
Die junge Nerdy hatte es bislang nicht leicht im Leben und bestreitet ihren Lebensunterhalt mit Wahrsagerei und sexuellen Dienstleistungen. Sie verdient nicht schlecht – meistens erzählt sie den Leuten genau das, was sie hören wollen. Bis sie Susan Burke trifft. Susan lebt in Carterhook Manor, einem alten viktorianischen Haus aus dem Jahr 1893, zusammen mit ihrem Mann, ihrem Sohn und ihrem Stiefsohn Miles. Susan ist völlig verängstigt, denn sie ist davon überzeugt, dass ein böser Geist von Haus und Stiefsohn Besitz ergriffen hat. Nerdy soll kommen und das Haus davon befreien. Die junge Frau glaubt weder an Geister noch an sonstige übernatürliche Dinge, aber hier bietet sich die Chance, sehr viel Geld zu verdienen. Aber als sie das Haus zum ersten Mal betritt und auch Miles trifft, fühlt sie es auch: Hier spukt kein Geist, hier lauert etwas Anderes. Etwas absolut Böses. Etwas, das töten will.


Meinung:
Spannend ab der ersten Seite!
Es war mein erstes Buch von der Autorin, aber es warten noch 2 weitere in meinem Regal auf mich. Nach diesem tollen Buch kann es auch nicht mehr lange dauern, bis auch die anderen beiden verschlungen werden.
Der Schreibstil ist sehr schön flüssig und passt perfekt zu der düsteren Stimmung.

Bewertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen